Sport Club Hassenroth
1973 e.V.

Die Etappen

1. Etappe “Zum Grünen Baum” Gumpersberg zum Jonny
2. Etappe Sportheim der Spielvereinigung Kinzigtal
3. Etappe Hummetroth zum Fesel

Die Saison-Eröffnungswanderung

Bei kaltem, windigem und trübem Wetter trafen sich um 10.30 Uhr folgende Wanderer zum Frühshoppen im Sportheim des SC Hassenroth:
Fischi, Horst, Hubert, Jacky, Karl, Klaus, Messi, Sebi (mit seiner Hündin Malou) und Stefan F.

Obwohl das Wetter mit Frühling nichts zu tun hatte, war die Stimmung von Anfang an sehr gut. Schließlich schmeckt das Bier ja auch bei schlechtem Wetter. Und ein kluger Mann hat einmal gesagt: „Bier kann man auch trinken, wenn man keinen Durst hat“. Das sind wahre Worte.

Um 11.15 Uhr brachen wir zur 1. Etappe nach Gumpersberg zum Jonny auf. Besonders erwähnen muss man die Kopfbedeckungen der Wanderer. Hier zeigten sich die einzelnen Teilnehmer sehr kreativ. Von der klassischen Heinz-Becker-Kappe bis zur Strickmütze im Inka-Stil war alles vertreten. Nach ca. 300m gab es eine positive Überraschung: Paddy hatte vor seinem Haus eine Schnaps-Bar aufgebaut. Von der Schnapsauswahl ist besonders ein Haselnuss-Schnaps hervorzuheben, der wirklich sehr lecker schmeckte. Nach dieser Stärkung ging es weiter zur nächsten Station am Tempelchen.

Auf dem Weg dorthin wollte natürlich bei einigen von uns das Bier wieder raus. Das war aber gar nicht so einfach. Zum einen war der kleine Freund wegen der Kälte nur schwer zu finden, und zum anderen musste man den stürmischen Wind beachten und sich entsprechend in die richtige Richtung stellen. Am Tempelchen angekommen gab es Heilwasser in Form von Marillen-Schnaps. Hierbei ging ein Glas zu Bruch. Scheinbar zeigten die eingenommen Getränke bei einigen schon Wirkung.

Ohne weitere Unterbrechungen ging es dann zügig weiter zum Jonny, denn bei den meisten machte sich schon der Hunger bemerkbar. Dort angekommen freuten wir uns, endlich in einer warmen Stube zu sitzen. Und auch das Pinkeln war wesentlich einfacher als in der freien Natur. Jonny hatte extra für uns geöffnet und servierte uns ein hervorragendes Essen. Neben den normalen Getränken wurden natürlich auch einige Verdauungsschnäpse getrunken.

Gut gestärkt ging es um 15.00 Uhr weiter zum Sportheim der Spielvereinigung Kinzigtal. Unterwegs gab es wieder eine Überraschung: Am neu gebauten Haus von Norbert trafen wir den Hausherrn höchstpersönlich und er vorsorgte uns mit einigen Schnäpschen. So macht das Wandern Spaß.

Um 16.00 Uhr trafen wir im Sportheim ein und konnten unseren Flüssigkeitshaushalt wieder auf Vordermann bringen. Im Sportheim waren bereits Nils und Paddy anwesend, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mitlaufen konnten. Im Laufe unseres Aufenthaltes nahm Messi eine Auszeit und machte ein kleines Nickerchen. Damit er wieder fit wurde, trat Jacky gegen ihn zu einem Tischfußballmatch an. Dadurch wurde er zwar wieder hellwach, war aber etwas deprimiert, weil er gegen den alten Jacky keine Chance hatte.

Die Schlussetappe führte uns nach Hummetroth zum Fesel. Wegen des nach wie vor sehr stürmischen und kalten Windes marschierten wir stramm den Berg hinauf Richtung Hummetroth. Aber so kalt, dass wir die Schnaps-Pause ausfallen lassen würden, kann es gar nicht sein. Diese Pause fand an der Villa Haselburg statt.

Um 18.40 Uhr liefen wir beim Fesel ein und gingen gleich weiter zur Kegelbahn. Auch dort erhielten wir sehr gutes Essen und hatten beim Kegeln viel Freude. Danach war die gelungene Eröffnungswanderung zu Ende und wir traten individuell den Heimweg an.

Die Wanderer
Fischi, Horst, Hubert, Jacky, Karl, Klaus, Messi, Sebi (mit seiner Hündin Malou) und Stefan F.

Bilder

 
Anruf
Karte
Infos